Neues Leben in alter Substanz

Jedes Haus hat seine Geschichte, vieles hat seine Spuren hinterlassen: Umbauten, Erweiterungen, Modernisierungen. Diese Spuren – die gewogene Architektur vergangener Zeiten, der gewachsene Ort – lassen den Charm eines alten Hauses lebendig bleiben.

Das Haus hat sich bewährt, durch Wind und Wetter, über Jahrzehnte. Allerdings war bautechnisch auch früher nicht alles gut: Setzungsrisse, feuchte Keller, Schäden an Holzbauteilen, ungenügende Wärmedämmung, veraltete Haustechnik, etc.

Ohne eine genaue Analyse von Schäden, ihren Ursachen und der darauf aufbauende Ermittlungen der Kosten zur Instandsetzung wird ein altes Haus schnell zu einem Fass ohne Boden.

Damit Ihre Wünsche Wirklichkeit werden, ist eine sorgfältige Planung aller Modernisierungsschritte unverzichtbar. Die Basis von ökonimisch sinnvollen Ergebnissen ist dabei die begleitende energetische Beurteilung jedes einzelnen Schrittes.

Lassen Sie sich von dem Weg zu Ihrem Ziel nicht abschrecken, schon eine erste fachlich versierte Einschätzung bei der Begehung Ihres zukünftigen Hauses kann viel helfen. Der Aufwand lohnt sich, mit Sicherheit!

Welche Förderungen sind möglich?

  • CO2-Gebäudesanierungsprogramm (KfW)
  • Wohnraum Modernisieren (KfW)
  • Ökologisch bauen (KfW)
  • Wohneigentumsprogramm (KfW)
  • Solarstrom erzeugen (KfW)
  • Erneuerbare Energien (BAFA)
  • Kraft-Wärme-Kopplung (BAFA)

Bei Kombination verschiedener Förderungsmöglichkeiten sind in der Altbausanierung Zuschüsse bis 20 % Ihres Investitionsvolumen möglich! Schicken Sie uns gleich eine Anfrage über unser Kontaktformular – wir beraten Sie gerne ausführlich.

Beispiel für Altbausanierung

Das Beispielhaus in Wassertrüdingen erhielt eine umfassende Altbausanierung. Hier erfolgte eine Faktor-10-Sanierung, d.h. das Haus verbraucht nach der Sanierung nur noch 1/10 der Energie. Durch den Einsatz zukunftsorientierter Technik wurde das 1960er Haus zu einem Plusenergiehaus = Mehr Energie erzeugen als Eigenverbrauch! Neugierig? Dann klicken Sie hier.

Eingesetzte Technik:

  • Luft-Wasser-Wärmepumpen-Kompaktgerät mit Solar
  • Heizen, Warmwassererwärmung und Lüften in einem Gerät
  • Kühlfunktion über rev. Kältekreis
  • Stabile, schalloptimierte Gehäuse
  • Hoher Warmwasserkomfort durch großen Warmwasserinhalt von ca. 235 Litern
  • Integriertes multifunktionales Hydraulikmodul
  • Integrierte Wohnraumkomfortlüftung

Ergebnis nach der Sanierung:

Heizkosten von ca. 400,- bis 500,- Euro jährlich

Förderung KfW-Effizient Sanieren und BAFA:

Kreditvariante:  1500.000,- Euro zu 1,7 %
Zuschuss KfW 15 %: 22.000,- Euro (Tilgungszuschuss)
Zuschuss BAFA: 3.000,- Euro (Wärmepumpe + Solar)

Fazit:

Die Energieeinsparung zahlt fast das KfW-Darlehen. Fehlbetrag von ca. 170,- Euro monatlich. In diesem Zusammenhang ist stets auch die Energieberatung nötig. In den meisten Fällen auch noch vom Staat gefördet – für Bereiche Privat oder Gewerbe.
Der Aufwand lohnt sich!

Beispiel

Hier sehen Sie ein Vorher-Nacher-Beispiel einer Altbausanierung in Wassertrüdingen. Mehr Beispiele für Altbausanierungen finden Sie unter Referenzen.